Zum Inhalt springen
Neuer Radweg im Ortsabschnitt Neuenkirchen bei Greifswald Foto: SPD OV Landhagen/Lubmin

17. September 2021: Ostseeküsten-Radweg - es geht voran!

Der Radwanderweg Ostseeküste ist im Bau.
OstseeRadwanderweg zwischen Neuenkirchen und Mesekenhagen Foto: SPD OV Landhagen/Lubmin

Das liegt uns am Herzen: seit dem Oktober 2020 wird der OstseeküstenRadwanderweg endlich geschlossen. Das Projekt verbessert die ländliche Infrastruktur und erschließt unsere Gemeinden touristisch.

Die Arbeiten umfassen Streckenabschnitte in Wackerow, Neuenkirchen und Mesekenhagen. Baubeginn war in Mesekenhagen. Zwischen der Karrendorfer Beck (Gemeindegrenze) und dem Seniorenlandhaus and der B105 ist die Befahrung der alten B96 in Richtung Neuenkirchen nicht mehr möglich.

Sorgenkind bleibt der Abschnitt von Vierow nach Neuendorf - ein wichtiges Elelemtn zum Lückenschluss. Das Interesse ist daher groß und wird von der SPD-Kreistagsfraktion voll unterstützt.

Mit den Fraktionsgenossen konnte sich Frank Tornow (Vors. SPD-Landhagen/Lubmin) in Brünzow ein Bild über den Planungsstand des Radweges verschaffen.

Dazu Falko Beitz (Vors. SPD-Kreistagsfraktion): „Ich bin froh, dass wir wichtige Beteiligte an einen Tisch holen konnten und im Ergebnis Herr Krage zugesagt hat gemeinsam mit dem Amt Lubmin zeitnah die Bürger*innen über den geplanten Radweg zu informieren. Da Grunderwerb erforderlich sein wird, ist es vor allem wichtig, mit den betroffenen Landeigentümern frühestmöglich das Gespräch zu suchen. Dabei müssen neben finanzieller Entschädigungen auch Ausgleiche in Form von Ersatzflächen in Betracht gezogen werden.“

Vor Ort in Brünzow erhielten Mitglieder der SPD-Kreistagsfraktion ein Update mit Brünzows Bürgermeister Jens Kortmeyer, Stellvertreter Bernd Haase, Astrid Holzhüter (Leitende Verwaltungsbeamtin des Amtes Lubmin) und Eva Held (Koordinatorin touristischer Wegenetze des Landkreises Vorpommern-Greifswald). Alle Beteiligten waren sich einig, dass der geplante Lückenschluss des Radweges Greifswald-Lubmin so schnell wie möglich realisiert werden muss.

Unser Vorsitzender Frank Tornow beschreibt eine klare Perspektive: „Es ist wichtig, dass der Radweg noch bis zum Ende Förderperiode 2023 fertigstellt wird. Denn bisher fehlt dieses Teilstück noch, um endlich einen durchgängigen straßenbegleitenden Radweg von Greifswald bis Lubmin zu haben. Dieser ist jedoch für die Entwicklung der gesamten Region wichtig. Deshalb bin ich froh, dass sich das Straßenbauamt so kooperativ zeigt.“

Vorherige Meldung: Störungsmeldungen im Amt Landhagen

Nächste Meldung: Für uns im Bund und im Land: Herzliche Glückwünsche an Anna, Erik, Falko und Marcel!

Alle Meldungen